Veröffentlicht: 14.06.2017 unter Ortsvereine

SPD überreicht Spende an Mentor – die Leselernhelfer

Der SPD-Ortsverein und die SPD-Stadtratsfraktion von Wernigerode überreichten gemeinsam mit ihrem Bundestagskandidaten Eberhard Brecht eine Spende in Höhe von 250 Euro an den Verein „Mentor – die Leselernhelfer Wernigerode e.V.“. Mentor ist eine ehrenamtliche Initiative zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von förderungsbedürftigen Kindern unter 16 Jahren und abhängig von der Schulform, die bereits seit über fünf Jahren in Wernigerode existiert.

Ziel war es bei Gründung des Vereines im Jahr 2011 in der Region etwas gegen die abnehmende Sprach- und Lesekompetenz entgegen zu setzen. Die durch Kurse geschulten Mentoren helfen durch gezielte Einzelförderung den Kindern, die Schwierigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache haben. Der Verein organisiert die Zusammenarbeit zwischen den Lesebegleitern (Mentoren), den Eltern mit ihren Kindern und den Schulen. Die Auswahl förderungsbedürftiger Kinder wird mit den Lehrern und natürlich nach Zustimmung der Eltern zusammen vorgenommen.

„Das Geld soll nun für neue Bücher und abwechslungsreiches Material für die Lesekinder und Lesebegleiter verwendet werden“, berichtet SPD-Ortsvereinsvorsitzender Rolf Harder.

von links nach rechts: Dr. Eberhard Brecht, SPD-Bundestagskandidat Siegfried Siegel, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und Mentor Christine Oppermann-Zapf, Vorsitzende von Mentor WR e.V. Rolf Harder, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Karsten Barner, Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins

von links nach rechts:
Dr. Eberhard Brecht, SPD-Bundestagskandidat
Siegfried Siegel, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und Mentor
Christine Oppermann-Zapf, Vorsitzende von Mentor WR e.V.
Rolf Harder, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins
Karsten Barner, Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins

Veröffentlicht: 08.06.2017 unter Ortsvereine

Einladung

SPD Ortsverein Ballenstedt-Falkenstein

Der ehemalige Oberbürgermeister der Welterbestadt Quedlinburg Dr. Eberhard Brecht
stellt am 22. Juni, um 18.30 Uhr, im Schloss Ballenstedt, Nordflügel, Kronberg-Zimmer,
die von ihm verfasste Broschüre

Ich habe Sie doch auch gewählt
“Bürgermeister-Anekdoten aus Quedlinburg” vor.

Plakat-FotoIn seiner Amtszeit von 2001 bis 2015 erlebte er mitunter pikante, spaßige und nachdenkliche Episoden, die er sammelte und nun in acht Kapiteln zusammenfasste. Brechts kommunale Geschichten sind unterhaltsam und hätten sich so oder so ähnlich in jeder anderen Kommune ereignen können.Die von der Firma Quedlinburg Druck GmbH aus Quedlinburg in 3 500 Exemplaren gefertigte Broschüre wurde vom Autor selbst finanziert und wird kostenfrei abgegeben. Der Autor verbindet damit den Wunsch, stattdessen einen kleinen Beitrag für die Quedlinburger Bürgerstiftung zu leisten.

Die Broschüren sind in der Quedlinburger Buchhandlung Gebecke, Pölkenstraße 3, erhältlich. Der Autor möchte sich an dieser Stelle bei Herrn Jens Jürgens für diese kostenfrei erbrachte Dienstleistung bedanken. Zur Veranstaltung am 22. Juni bringt der Autor eine begrenzte Anzahl von Exemplaren der Broschüre zur Verteilung mit.

Bitte um Rückmeldung, damit wir bei Getränken etc. besser planen können.

freundliche Grüße Kurt Neumann

ku.neum@t-online.de
SPD Ortsverein Ballenstedt – Falkenstein
Tel. 039483241 oder 01723757483
Alter Markt 8h, 06493 Ballenstedt



Veröffentlicht: 06.06.2017 unter Ortsvereine

Einladung zum „Stadtgespräch“ Keiner auf der Straße – wie das Zentrum beleben?

 

Dienstag, den 13. Juni 2017,
um 18.30 Uhr,
„Das Gleimhaus“, Domplatz 31, Halberstadt

Menschen aus Bremen, Essen und andernorts besuchen den Dom und die Moses Mendelsohn Akademie mit dem Jüdischen Museum. Sie sind beeindruckt von den Kulturgütern Halberstadts. Dazu gehören auch der Domschatz, das John-Cage-Projekt, das Gleimhaus, die Liebfrauenkirche und das Heineanum. Eine Stadt mit so berühmten Kirchen und Museen muss doch ein pulsierendes Straßenbild haben. So ist es nicht. Und so hört Jutta Dick, Leiterin der Moses Mendelsohn Akademie immer wieder den Satz „Keiner auf der Straße“.

Das ist auch der Eindruck vieler Halberstädter. Die Straßen und Plätze im Zentrum sind leer. Woran liegt das? Wie kann das verändert werden?

Podiumsteilnehmer:

Prof. Dr. Armin Willingmann
Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

Dr. Eberhard Brecht
Oberbürgermeister a.D. der Stadt Quedlinburg und Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Harz

Peter Köpke
Vorsitzender der Stadtratsfraktion SPD/Grüne der Stadt Halberstadt

Moderation:
Jörg Felgner
Stellv. Ortsvereinsvorsitzender der SPD Halberstadt

Fragen und Anregungen der Teilnehmenden der Veranstaltung sind erwünscht.

Veröffentlicht: 31.05.2017 unter Ortsvereine

Halberstädter SPD OV bei den Sommerhöfe-Aktionen am 17. Juni 2017 mit dabei

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

in diesem Jahr wird ​sich ​unser Ortsverein mit einem eigenen Hof (Hofnummer 14) an den ​”​Sommerhöfen​”​ Halberstadt ​​am 17. Juni 2017 beteiligen.

Die ​Sommerh​öfe finden von 19.00 bis 24.00 Uhr statt. An unserem Stand​, am SPD-Bürgerbüro, Domplatz 6, ​gibt es Halberstädter Bratwurst und Erfrischungsgetränke. Außerdem wird Alexander Füllgrabe mit seiner Gitarre musikalische Beiträge leisten. Den Flyer der Sommerhöfe findet Ihr in ​​der Anlage.

Sommerho fe2017_av_Faltblatt (1)

Altstadt wird zur Kulturmeile
Vorbereitungen für Sommerhöfe-Aktion am 17. Juni gehen in heiße Phase
Der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr folgt nun eine neue Ausgabe der Sommerhöfe in Halberstadt. Aber mit einigen Neuerungen, wie die Organisatoren bei einer Straßenbahnfahrt mitteilten.

Halberstadt l Der Ort des Pressegesprächs war bewusst gewählt. Die Kulturstraßenbahn ist der einzige „rollende Hof“ am 17. Juni. Begleitet vom Programm des Musicalvereins „Halberstädter Zeitenreise“ können Besucher des Hofspektakels die Strecke zwischen Torteich und Holzmarkt fußschonend zurücklegen, sich an Laugengebäck stärken oder mit einem „Wackelmann“ Mut antrinken. Dabei braucht es keinen Mut, sich ins Getümmel zu stürzen. Höchstens gute Planung, wenn man alle 17 Höfe besuchen möchte, oder aber eine klare Auswahl vor dem Start auf der Kulturmeile Altstadt.
Auf der Aussichtsplattform der Martinitürme erklingt Dudelsackmusik, der Türmer erzählt Geschichten zur Geschichte. Zu Füßen der Martinikirche spielt das Collegium Musicum, unterstützt von Künstlern des Nordharzer Städtebundtheaters und den Mitgliedern des Theaterfördervereins, die eine mittelalterliche Schänke betreiben.
Die Kult-Tour geht weiter über den Domplatz mit den Höfen am Gleimhaus und am Städtischen Museum mit Musik von Jazz, Akkordeonpop, Dudelsackklang und Beatles-Coversongs. Am SPD-Bürgerbüro, das erstmals bei der Hofaktion mitmacht, gibt es Halberstädter Bratwurst und Rockiges auf der Gitarre, in der Stadtbibliothek unterhält die Band Nachtregen. Wer von den Museumshöfen den Domplatz herrschaftlich überqueren will, kann den erstmals zum Einsatz kommenden „Park- und Reit“-Service nutzen. Zwei Haltestellenschilder zeigen, wo die Kutsche anhält, die zwischen Bibliothek und Städtischem Museum pendeln wird.
In der Altstadt gibt es von Abtshof über Bürgergärten, Löperhof bis zum Burchardikloster und zur Zora ebenfalls vielfältige Musik- und Imbiss-Angebote.
Diese Vielfalt ist es auch, die die Halberstädter Bürgerstiftung dazu veranlasste, sich finanziell in die Ausrichtung der Sommerhöfe einzubringen. „Zwar wirken die Hofbetreiber alle ehrenamtlich mit, sodass die Kosten überschaubar sind, aber ganz ohne Geld funktioniert es nicht“, sagte Sabine Moczko. Die Kulturamtschefin ist froh über das Engagement der Stiftung, die mit der Spende von 1800 Euro die Arbeit des Kuratoriums Stadtkultur als Veranstalter der Höfe unterstützt. Denn jeder Hofbetreiber soll einen kleinen Zuschuss für das von ihm organisierte Kulturprogramm erhalten, Werbung kostet Geld und in der Organisation sind nicht alle erforderlichen Genehmigungen kostenfrei zu haben.
Deshalb werden in diesem Jahr erneut Elftklässler vom Martineum und vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium nicht nur mit Ständen am bunten Treiben beteiligt sein, sondern mit der Sammelbüchse um Spenden bitten. Nicht ganz uneigennützig. Wie im vergangenen Jahr fließt die Hälfte des Erlöses in ihre Abifeier-Kassen.
Die Halberstädter Sommerhöfe starten offiziell um 19 Uhr, aber bereits am Nachmittag laden Cecilienstift und Diakonisches Werk zum Feiern ein. Auf dem Domplatz gibt es ab 16 Uhr Angebots- und Mitmachstände vom Cecilienstift und bereits ab 15 Uhr wird mit Musik, Gesang und Comedy das Hoffest der Diakonie am Johannesbrunnen 35 gefeiert. Im Petershof wird es um 18 Uhr bei Wiener Klängen erotisch, wenn das Städtebundtheater zum „Sommerspaß mit Artur Schnitzler“ einlädt.