Klausur des Kreisvorstandes

Kürzlich führte der Kreisvorstand der SPD Harz eine Klausurtagung in Halberstadt durch.
Der im Oktober gewählte Vorstand befasste sich u. a. sowohl mit programmatischen als auch mit innerparteilichen Themen. In Arbeitsgruppen wurden die Schwerpunkte erarbeitet und der Grundstein für öffentliche Veranstaltungen gelegt.
 
So soll die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften gestärkt werden. Einig ist man sich in der Harz SPD mit den Gewerkschaften darüber, dass das Streben nach gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit nach wie vor unerlässlich ist.

Kritisch wurde die steigende Kinder- und Jugendarmut gesehen. Schwierig ist es für davon betroffene  Jugendliche besonders im ländlichen Raum, die bestehenden Bildungschancen wahrzunehmen, da es für die Familien einer besonderen Anstrengung bedarf, die Fahrkosten aufzubringen. Dies wird ein Landesgesetz innerhalb des nächsten Schuljahres regeln.
In Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion wird ein Konzept zur Erweiterung des Sozialpasses erarbeitet.

Ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion wird der Kreisvorstand sich dem Tourismus und dem Kulturstandort Harz widmen. Beiden Bereichen wird ein hoher  Wirtschaftsfaktor beigemessen. „Besonders in der  Zusammenarbeit mit den Nachbarländern sollte beides stärker verknüpft werden“, so der Kreisvorsitzende Michael Schubert.

Ein weiterer Themenkomplex für den Kreisvorstand der HarzSPD sind die anstehenden Wahlen im Jahr 2009. Stehen einerseits die Kandidaten für die Europawahl und die Bundestagswahl , Ulrich Stockmann und Andreas Steppuhn fest, müssen andererseits die Kandidaten für die Stadträte, Ortsräte bzw. Ortschaftsräte aufgestellt werden. Dabei ist es im Augenblick für einige Kommunen noch schwierig, da der Zuschnitt ihrer zukünftigen Stadt noch nicht fest steht. Für den anstehenden Wahlkampf  sagt der Kreisvorstand den Ortsvereinen seine vielfältige Unterstützung zu.
Für den Beginn des nächsten Jahres bereiten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Kreis-SPD Christa Grimme und Avery Kolle ein Seminar vor, das sich dem Thema „Demokratie und Extremismus“ widmet. Angesichts der Situation im Kreistag, in dem die NPD zwei Vertreter hat, ist es erklärtes Ziel der Harz SPD, dass die  Räte in den Kommunen durch  kompetente Demokraten besetz werden.

Bei all der inhaltlichen politischen Arbeit soll dennoch der die Gemeinschaft fördernde Aspekt des Feierns nicht vernachlässigt werden. So treffen sich die Genossinnen und genossen bereits am 05.Dezember zum traditionellen Kartoffelessen. Anlass ist der Tag des Ehrenamtes. In einer kleinen Feierstunde will die HarzSPD Menschen aus dem Landkreis ehren, die sich durch ihr persönliches Engagement für Andere oder in einem Verein besonders ausgezeichnet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.