Maik Berger zum gemeinsamen Landratskandidaten von SPD, LINKEN und GRÜNEN im Harz aufgestellt

Kürzlich haben in Halberstadt die Harzer Kreisverbände der SPD, der LINKEN und Bündnis90/GRÜNEN als gemeinsamen Landratskandidaten Maik Berger ins Rennen geschickt. Mit 96 % wurde Berger mit großer Zustimmung und viel Rückenwind gewählt und startet ab sofort in den Wahlkampf. Gleichzeitig verständigten sich die Parteispitzen auf ein gemeinsames Wahlprogramm und freuten sich über dieses historisch erstmalig im Landkreis geschlossene Bündnis.
Maik Berger zieht damit als gemeinsamer Kandidat der fortschrittlichen Kräfte im Landkreis in das Rennen zur Wahl des Landrates. Er dankte den Vorständen der drei Parteien, die diesen historischen Durchbruch in der Zusammenarbeit im Landkreis ermöglicht haben. Für Maik Berger steht  Bürgernähe an erster Stelle. “So habe ich zum ersten Mal in meiner Gemeinde in Aderstedt eine Bürgerbefragung durchführen lassen, setze mich für die kommunalen Radwegeplanungen ein und bin seit 2019 erster Sprecher und Initiator der Bürgerinitiative „Freie Sicht auf Huy und Bruch.“ begann Maik Berger sein Vorstellungsrede in Halberstadt.
Berger will Kandidat der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises sein und nach der Wahl auch als Bürger/innen-Landrat wahrgenommen werden. “Meine Kandidatur soll ein Zeichen des Aufbruchs, des Neuanfangs sein. Wir müssen den Harz neu Denken. Im Gegensatz zum Landratskandidaten der CDU,  haben wir parteiübergreifend 13 Schwerpunkte für den Wahlkampf definiert, die aus den Kreiswahlprogrammen der drei Bündnispartner und in intensiven Gesprächen mit den Vorständen und mir entstanden sind. Wohin sollen sich Schulen und Kitas entwickeln? Wie geht es mit dem ÖPNV weiter? Wie stehe ich zur Krankenhausstruktur? Was bedeuten für mich kommunale Partnerschaften, Wirtschaftsförderung und Tourismus? Wie kann der ländliche Raum gestärkt und die Digitalisierung vorangebracht werden? Welche Herausforderungen haben wir im Natur- und Klimaschutz? Und wie stelle ich mir die Arbeit als Leiter des Landratsamtes vor? Ich möchte ein Zeichen für Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Bürgernähe, für eine wirtschaftlich starke, sozial gerechte und für eine ökologisch fortschrittliche Region setzen.” fasste Maik Berger seine Ambitionen zusammen.
Foto (Kurt Neumann) v.l.n.r.: Michael Körtge (stellv. Kreisvorsitzender die LINKE. Harz), Prof. Dr. Zimmermann (Kreisvorsitzender Bündnis90/Grüne), Maik Berger (Landratskandidat SPD), Susan Sziborra-Seidlitz (Landesvorsitzende Bündnis90/Grüne), Tobias Kascha (Kreisvorsitzender SPD Harz), Carsten Nell (Fraktionsvorsitzender die LINKE. im Kreistag)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.