SPD-Kreisvorstand befasst sich mit Rechtsextremismus im Harzkreis

Diskussion des Kreisvorstandes zu Rechtsextremismus
Avery Kolle eröffnet die Diskussion

Der SPD-Kreisverband Harz befasste sich auf seiner letzten  Sitzung mit der Thematik des Rechtextremismus im neuen Landkreis. Als  Gast hatte der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Avery Kolle den  Gebietsleiter des Staatsschutzes im Harzkreis Jürgen Dittrich vom Polizeirevier Halberstadt als kompetenten Gesprächspartner eingeladen.

In seinen einführenden Worten skizzierte Kolle die gegenwärtige  Situation rechtsextremer Verbindungen und deren Tätigkeitsbereiche, insbesondere der JN, der NPD-Harz und deren Vertreter im neuen Kreistag. Kriminalhauptkommissar Dittrich konnte mit vielen detaillierten Informationen die Ausführungen komplettieren. Anschließend hatten die Mitglieder des Vorstandes die Möglichkeiten Fragen zu stellen und Hinweise zu geben. Im Ergebnis einer intensiven Diskussion waren sich alle Anwesenden einig, dass es in Deutschland keinen Platz für Rechtsextremismus geben darf. Um diesem erfolgreich begegnen zu können, ist die Gestaltung einer starken Demokratie notwendig. Hier sind alle demokratischen Kräfte unseres Rechtsstaates gefordert, um gemeinsam gegen jede Form von Extremismus erfolgreich zu wirken und das Übel bei der Wurzel zu packen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.