Veröffentlicht: 11.04.2019 unter Ortsvereine

Bürgersprechstunde – Andreas Steppuhn vor Ort in Blankenburg

Andreas Steppuhn

Quedlinburg. Der Harzer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn lädt am Montag, dem 15. April, zu einer gemeinsamen Bürgersprechstunde mit dem Blankenburger SPD-Ortsverein ein.

Von 15:00 bis 16:30 Uhr sind der Abgeordnete, Philipp Eysel, Ortsvereinsvorsitzender und Spitzenkandidat für die Kreistagswahl für den Wahlbereich Blankenburg, Heinz Grimme, Spitzenkandidat für die Stadtratswahl in Blankenburg und weitere Kandidatinnen und Kandidaten der Blankenburger SPD für die anstehenden Kommunalwahlen im „Kartoffelhaus“, Marktstraße 7, in Blankenburg, anzutreffen und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Zur Vermeidung von Wartezeiten ist eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 03946/5280556 möglich.

Veröffentlicht: 11.04.2019 unter Ortsvereine

Budde/Steppuhn: 675.000 Euro Bundesmittel für die Sanierung der Sporthalle der Grundschule “An der Teufelsmauer” in Blankenburg

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung die Fördermittel des Programms “Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” vergeben.

Die Sanierung der Sporthalle der Grundschule “An der Teufelsmauer” in Blankenburg ist eins der geförderten Projekte und erhält 675.000 Euro Bundesmittel.

Katrin Budde, Mitglied des Deutschen Bundestages und Andreas Steppuhn, Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt begrüßen die Entscheidung des Haushaltsausschusses. Durch die Bundesförderung werden Kommunen bei der Sanierung von wichtigen Anlaufpunkten der Zivilgesellschaft unterstützt.

Zum Hintergrund:

Das Programm “Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” ist Teil des Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung und zielt auf die Behebung des Investitionsstaus bei der sozialen Infrastruktur. Gefördert werden investive Projekte mit besonders sozialer und integrativer Wirkung. Ein Qualitätsmerkmal der Projekte ist eine gute Einbindung in das städtische Umfeld, um eine entsprechende Aufwertung der Quartiere zu erreichen.

Sport, Jugend- und Freizeiteinrichtungen kommen im Hinblick auf die soziale und gesellschaftliche Integration eine zentrale Rolle zu. Sie unterstützen in besonderem Maße den gesellschaftlichen Zusammenhalt, sie sind oftmals wichtige Ankerpunkte im direkten Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger

Die Förderquote des Bundes beträgt für dieses Programm in der Regel 45 Prozent der Projektkosten. Bei nachgewiesener Haushaltsnotlage der Kommune besteht die Möglichkeit, eine Erhöhung der Bundesförderung auf bis zu 90 Prozent zu erhalten. Es besteht die Möglichkeit, unbeteiligte Dritte in die Finanzierung einzuschließen.

Veröffentlicht: 04.04.2019 unter Ortsvereine

Frühjahrsputz fällt ausQuedlinburger SPD übt scharfe Kritik an Stadtspitze

Die Quedlinburger SPD hat die Stadtspitze der Welterbestadt scharf kritisiert. Hintergrund ist, dass es in diesem Jahr keinen Frühjahrsputz in der Stadt geben soll. Auch Vereine und Initiativen, zu denen u. a. die Quedlinburger SPD gehörte, die in der Vergangenheit parallele Putzaktionen durchgeführt haben, sollen nun nicht mehr vom Bauhof unterstützt werden.

Hierzu erklärte der Vorsitzende der Quedlinburger SPD und heimische Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn: „Wir halten es für falsch, wenn die Stadt Quedlinburg auf den traditionellen Frühjahrsputz verzichtet. Speziell in einem Jubiläumsjahr, wo sich die Stadt besonders vielen Gästen, wie z.B. anlässlich des Sachsen-Anhalt-Tages, als saubere Stadt präsentieren sollte.“

Auch der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Dr. Christian Schickardt, sparte nicht mit Kritik und erklärte: „Dieses ist alles andere als eine gute Entscheidung. Zumal sich die Bürgerinnen und Bürger über den Dreck auf öffentlichen Plätzen und Bürgersteigen beschwerten. Eine ungute Entscheidung, wo man sich fragen muss, was den Oberbürgermeister und diejenigen, die das entschieden haben, geritten hat.“

Veröffentlicht: 03.04.2019 unter Ortsvereine

SPD überreicht Spende für den Umbau der Liebfrauenkirche

Der SPD-Ortsverein und die SPD-Stadtratsfraktion der Stadt Wernigerode übergaben eine Spende an Rainer Schulze, den Vorstand der Kulturstiftung Wernigerode, für den Umbau der Liebfrauenkirche zum Konzertsaal. Die 250 Euro wurden von SPD-Mitgliedern privat gesammelt, um das zukunftsweisende Projekt zu fördern. „Die SPD in Wernigerode unterstützt das Vorhaben der Kulturstiftung, um die Liebfrauenkirche vor dem Verfall zu bewahren und die Burgstraße weiter zu beleben. Dadurch erhöht sich das kulturelle Angebot unserer Stadt, sodass das Leben in Wernigerode noch attraktiver wird“, erklärt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Karsten Barner bei der Scheckübergabe.

„Die SPD-Fraktion hat sich in den zurückliegenden Monaten maßgeblich für die Realisierung dieses für die Innenstadt von Wernigerode so wichtige Projekt stark gemacht“, wie deren Vorsitzender Kevin Müller abschließend mitteilt. „Die städtischen Zuschüsse über 480.000 Euro über die kommenden drei Jahre verteilt, sind gut angelegtes Geld. Insgesamt werden etwa 6,4 Mio Euro verbaut, die dazu noch aus Eigenmitteln der Kulturstiftung und Fördermitteln finanziert werden. Hinsichtlich der Altstadtsanierung und der Ausweitung des Kulturangebots ist das Projekt Kulturkirche ein echter Mehrwert für unsere bunte Stadt!“