Veröffentlicht: 19.01.2019 unter Ortsvereine

Einladung zum „Stadtgespräch“ Zukunft des ÖPNV in Halberstadt

Mittwoch, 30. Januar 2019,
Zeit: 18.00 Uhr
Gleimhaus, Domplatz 31, Halberstadt

Die Halberstädter SPD thematisiert in diesem Stadtgespräch die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs in der Kreisstadt. Interessierte Halberstädterinnen und Halberstädter sowie Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen, mit folgender hochkarätiger Expertenrunde ins Gespräch zu kommen:
Dr. Rainer Gerloff
Geschäftsführer der Halberstadtwerke
Christian Mokosch
Geschäftsführer der städtischen Holding NOSA
Claudia Stein
Geschäftsführerin der städtischen Verkehrsgesellschaft HVG
Björn Smith
Geschäftsführer der Harzer Verkehrsbetriebe HVB
Martin Habsick
Stadt Halberstadt, Stadtplaner
Moderation:
Jörg Felgner Stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzenden
In gewohnt sachlicher Atmosphäre sollen beispielsweise folgende Fragen diskutiert werden:
– Wie sieht die Zukunft unseres ÖPNV aus?
– Kann die umweltfreundliche Straßenbahn ein Teil davon sein?
– Wie bereiten wir uns auf die Herausforderungen vor?
– Ist unsere Infrastruktur bereits für die Zukunft gerüstet?
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Veröffentlicht: 18.01.2019 unter Ortsvereine

SPD Quedlinburg startet mit Neujahrsbrunch ins Wahljahr

Der SPD-Ortsverein Quedlinburg lädt seine Mitglieder und Sympathisanten am Sonntag, dem 20. Januar, um 10:30 Uhr zum traditionellen Neujahrsbrunch ins Hotel-Restaurant „Zur Goldenen Sonne“ in Quedlinburg ein, um in gemütlicher Runde das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Weitere Themen sind die Vorbereitung der in diesem Jahr anstehenden Europa- und Kommunalwahlen sowie aktuelle Informationen aus der Landespolitik. Wie der SPD-Ortsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Andreas Steppuhn informiert, werden als besondere Gäste die Mitglieder des SPD-Landesvorstandes Julia Brandt und Minister Prof. Dr. Armin Willingmann erwartet.

Veröffentlicht: 14.01.2019 unter Ortsvereine

SPD ehrt Juliane Beese für 25jährige Mitgliedschaft

Der SPD-Ortsverein Wernigerode hat im Rahmen seines Jahresabschlusstreffens Juliane Beese für ihre 25jährige SPD-Mitgliedschaft geehrt. Sie ist seit 1993 Mitglied der Wernigeröder Sozialdemokraten und gehört somit zu den langjährigsten Mitgliedern der SPD vor Ort.

Der SPD-Kreisvorsitzender Tobias Kascha (links) und der SPD-Ortsvereinsvorsitzender Karsten Barner übergaben die Urkunde für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft an Juliane Beese.

Juliane Beese ist bis heute eine aktive Mitstreiterin in der Wernigeröder Gesellschaft. Nach ihrer Wahl in den Kreistag 1999 engagierte sie sich besonders im Jugendhilfeausschuss. Neben der politischen Arbeit ist Beese im Gemeindekirchenrat der Christusgemeinde ehrenamtlich aktiv. Nach dem Hochwasser 2017 treibt sie die Arbeit der Bürgerinitiative Hasserode voran, um dringend notwendige Verbesserungen im Hochwasserschutz zu erreichen.

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Karsten Barner beglückwünschte die Jubilarin zu ihrer Ehrung. „Den Hochwasserschutz als ihr Herzensthema wollen wir unterstützen und thematisieren. Daher veranstalten wir am 18. Februar einen Diskussionsabend im Rahmen unserer MittenDrin-Reihe zum geplanten Hochwasserschutzkonzept für Wernigerode“, informiert Barner. „Mit unserer Unterstützung möchten wir dieses zentrale Thema anpacken, bevor die Naturgewalten wieder ähnliche Schäden anrichten, wie beim letzten Hochwasser 2017.“

Veröffentlicht: 14.12.2018 unter Ortsvereine

Schierke-Arena: Viel Getöse und nichts Konkretes

Hier eine Reaktion auf den heute veröffentlichten Artikel der Harzer Volksstimme:

Kevin Müller
(SPD-Fraktionsvorsitzender)

Die SPD-Stadtratsfraktion zeigt sich empört über das Fehlen von Vertretern anderer Fraktionen beim Arena-Workshop, der für die Erarbeitung von Vorschlägen vornehmlich für das Sommerprogramm der Schierker-Feuerstein-Arena vor wenigen Tagen stattfand. „Auf Anstoß der SPD-Fraktion im Schierke-Ausschuss im November wurde dieser Workshop auch für Nicht-Stadtratsmitglieder geöffnet, um möglichst viele gute Ideen für Veranstaltungen und Sommerangebote sammeln zu können. Dass dies dazu führt, dass die anderen Fraktionen gänzlich ihre Arbeit einstellen und sich auf das Engagement weniger ausruhen, hätten wir uns nicht vorstellen können“, kritisiert SPD-Fraktionschef Kevin Müller. Für die SPD-Fraktion wurde Sylke Mattersberger in den Workshop entsandt, die die in der SPD-Ratsfraktion erarbeiteten Vorschläge in die Diskussion einbrachte.

Laut den Sozialdemokraten musste Andreas Meling in den letzten Wochen viel Kritik für die Besucherzahlen der Sommernutzung einstecken und dies vor allem aus den Reihen der Fraktion die Linke und den Grünen. „Dass mit der Schierke-Feuerstein-Arena ein für die Stadt komplett neues Produkt an den Markt ging, für dessen Betrieb man ausschließlich auf externe Expertisen angewiesen ist, wurde bislang kaum berücksichtigt“, so Müller. „Nach dem ganzen Getöse der letzten Wochen, hätten wir uns konkrete Vorschläge auch aus den Reihen der Kritiker gewünscht.“ Man könne zu der Arena stehen wie man wolle. „Als gewählte Stadträte stehen wir in der Pflicht uns für das Wohl der Stadt einzusetzen. Das heißt aber auch, sich für den Erfolg bestehender Einrichtungen einzusetzen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Ein unablässiges Rumnörgeln an Zahlen führt kurzfristig zu keinem Erfolg und somit nicht zu dringend benötigten Mehreinnahmen“, fordert der SPD-Fraktionschef.